Beratung und technische unterstützung

Technische Datenblätter

BERATUNG UND TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG

Die Metallurgie-Experten von Stainless beraten Sie gerne umfassend.
  • Gibt es auch heute noch Korrosionsprobleme bei chirurgischen Instrumenten?

    Die heute erhältlichen chirurgischen Instrumente sind aus nichtrostendem Stahl gefertigt, einem in vieler Hinsicht idealen Material. Sie sind rostbeständig, können gewetzt werden und bewahren eine scharfe Kante.
    Neben den Bemühungen des Herstellers, für die Instrumente die besten Stähle auszuwählen, wird der Anwender darauf hingewiesen, die Hinweise hinsichtlich Wartung, Handhabung und Verwendung zu beachten. Instrumente aus nichtrostendem Stahl sind passiviert. Das Passivierungsverfahren sorgt dafür, das die Oberfläche des Instruments dauerhaft mit einer Schutzschicht aus Chromoxid versehen und damit jede Korrosion verhindert wird. Da die Passivierung eine äußerst wichtige Rolle spielt, deshalb möchten wir näher auf sie eingehen.
    Wenn das Instrument mit der Umgebungsluft oder bestimmten Oxidationsmitteln in Kontakt kommt, bildet sich ein dünner Schutzfilm auf der sauberen Oberfläche des Instruments, der als schützende Passivierungsschicht bezeichnet wird.

     

  • Die Legierung M30NW wird für chirurgische Implantate mit hohen Anforderungen empfohlen.

    – Sehr hoher Reinheitsgrad
    – Hohe Kornhomogenität
    – Ermüdungsfestigkeit
    – Strikter Amagnetismus für MRI-Untersuchungen ohne Bildabweichung

    Empfohlen für:
    – Hochbewegliche Hüftprothesen
    – Sehr feine und aufwändig gearbeitete Schrauben